Toyota Mirai

Bald können sich Brennstoffzellen-Fans wohl neben dem Mirai ein zweites Wasserstoff-betriebenes Autos aus dem Hause Toyota in die Einfahrt stellen. Bild: Toyota

Ein Schnäppchen wird das Fuel-Cell-Vehicle (FCV) aber nicht. Wie Asahi Shimbun berichtet, werde der Wagen wohl um die 50.000 Dollar kosten. Immerhin ist das noch namenlose Auto damit deutlich günstiger als ein Mirai. Der kostet in Deutschland nämlich rund 78.500 Euro.

Toyota hofft laut dem Medienbericht, den Preis mittels günstigerer Produktion drücken zu können. So sollen alle Spezial-Komponenten, die ein FCV benötigt, noch einmal auf den Prüfstand gestellt werden. Darüber hinaus soll die FCV-Fertigung noch weiter automatisiert werden. Zudem erhofft sich der OEM Skalen-Effekte durch eine Großserienfertigung.

Von einer Massenfertigung ist der Mirai hingegen noch meilenweit entfernt. IHS Automotive prognostiziert, dass Toyota vom Brennstoffzellenauto in diesem Jahr gut 700 Exemplare verkaufen wird. Im Jahr 2020 sollen rund 1.100 sein.