Automarkt

"Es ist ein gutes Automobiljahr", stellt der VDA in Bezug auf 2016 fest - dem Dieselskandal zum Trotz. Bild: mirpic - Fotolia.com

Auch ihre Einnahmen konnten die Autokonzerne erhöhen. Nach neun Monaten steht ein Plus von 2 Prozent auf 306 Milliarden Euro im Vergleich Vorjahreszeitraum in den Büchern. "Es ist ein gutes Automobiljahr. Die Nachfrage nach Neuwagen steigt weltweit", sagte VDA-Präsident Matthias Wissmann bei der Vorlage der Zahlen.

Für das nächste Jahr rechnet der VDA allerdings nicht mit Wachstum, sondern mit einer Stagnation auf diesem Niveau.

Der Pkw-Export entwickelt sich ungeachtet der rufschädigenden Abgasmanipulationen mit 4,4 Millionen Autos stabil. Für das kommende Jahr sagt der VDA aber ein Minus um 2 Prozent auf 4,3 Millionen voraus.

Der weltweite Pkw-Markt dürfte das laufende Jahr nach den Daten des VDA mit einem Nachfrageanstieg von 4 Prozent auf 81,6 Millionen beschließen. Im nächsten Jahr soll die weltweite Nachfrage um 2 Millionen Autos zulegen.

Mit einem Plus von 15 Prozent sei der chinesische Auto-Markt in diesem Jahr "überraschend stark" gewesen, sagte Wissmann. Für 2017 sei in China noch einmal ein Plus von 5 Prozent auf 24,2 Millionen Pkw zu erwarten.

In Deutschland wurden im November nach Angaben des Verbands 276.500 Personenwagen neu zugelassen. Das sind 2 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Von Januar bis November kamen damit 3,095 Millionen Neuwagen auf deutsche Straßen. Fürs Gesamtjahr dürfte ein Plus von 5 Prozent auf fast 3,4 Millionen Neuwagen herauskommen, wie Wissmann sagte.

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?