Hyundai i20 Lenkrad

Besonders in China und den USA blieb man hinter den Erwartungen zurück. Bild: Hyundai

| von Roswitha Maier

Im vierten Quartal rutschte Hyundai dabei erstmals seit der Einführung neuer Bilanzierungsstandards vor acht Jahren in die roten Zahlen. Dies führte das Unternehmen "vor allem auf einmalige Aufwendungen einschließlich höherer Steuerausgaben und der Schwäche bei Tochterfirmen" zurück.

Das Unternehmen, das zusammen mit der Schwesterfirma Kia Motors der weltweit fünftgrößte Autohersteller ist, legte 2018 beim Absatz binnen Jahresfrist um 1,8 Prozent zu, doch blieb der Verkauf mit 4,59 Millionen Autos unter den selbst gesteckten Zielen. Besonders in China und den USA blieb man hinter den Erwartungen zurück.

Beim Umsatz verzeichnete Hyundai 2018 einen leichten Anstieg auf 97,3 Billionen Won. Als einen weiteren Grund für den Gewinneinbruch nannte das Unternehmen noch die "schlechteren Ergebnisse von angegliederten Unternehmen". Im vierten Quartal verzeichnete Hyundai einen Nettoverlust von 203 Milliarden Won, nach einem Überschuss von noch 1,29 Billionen Won im Jahr davor.

Mit neuen und modernisierten Modellen hofft Hyundai in diesem Jahr, seine höheren Absatzziele zu erreichen. Das Unternehmen peilt den Verkauf von 4,68 Millionen Autos an, davon 3,97 Millionen außerhalb des einheimischen Markts.