Der vollelektrische Antrieb APP310 von Volkswagen als Schnittmodell.

Der vollelektrische Antrieb APP310 wird jetzt auch im chinesischen Komponentenwerk Tianjin gebaut. Bild: Volkswagen

| von Götz Fuchslocher

Laut Konzernangaben soll so die Rolle als Schlüssellieferant von zentralen E-Komponenten für die Marken und Joint Ventures von Volkswagen gestärkt werden. Der im chinesischen Tianjin gefertigte APP 310 kommt in den Modellvarianten des Volkswagen ID.4 und der Partner FAW (ID.4 Crozz) sowie SAIC (ID.4 X2) zum Einsatz. Den APP 310-Motor für die aktuellen und künftigen MEB-Modelle in Europa und Nordamerika fertige das Leitwerk für elektrische Antriebe der Komponente in Kassel.

Tianjin fertigt seit 2012 automatische Getriebe. Die APP 310-Produktion folgt auf das Hybridgetriebe DQ400e sowie den elektrischen Antrieb APP 290. Beim APP 310 handelt es sich um eine permanenterregte Synchronmaschine mit achsparalleler Anordnung von Antrieb und Getriebe mit einer Leistung von bis zu 150 kW (204 PS) bei einem maximalen Drehmoment von 310 Nm.

Für die Industrialisierung des neuen Produkts in China arbeiten die beiden Komponentenwerke Kassel und Tianjin eng zusammen. Die installierte technische Kapazität an beiden Standorten zusammen entspricht dem OEM zufolge aktuell bis zu 880.000 E-Antrieben im Jahr. Bis 2023 soll die Produktion auf bis zu 1,4 Millionen E-Antriebe erweitert werden.

Thomas Schmall, Vorstandvorsitzender der Volkswagen Group Components: „Mit dem Produktionsstart des APP 310 an unserem Komponentenstandort in Tianjin beschleunigen wir die Elektromobilität nicht nur für den regionalen Markt, sondern für den gesamten Konzern. Unsere Präsenz in den Kernmärkten ermöglicht, dass wir flexibel und effizient auf die Anforderungen unserer Kunden reagieren können. So trägt Volkswagen Group Components maßgeblich zur E-Offensive des Konzerns bei.

Sorry, item "freemium_overlay_form_apr" does not exist.