Volkswagen-Turm

Vor allem in Europa konnte Volkswagen vor der Umstellung auf den seit 1. September gültigen Prüfzyklus WLTP profitieren. Bild: Pixabay

Im vergangenen Monat lieferte der Konzern aus Wolfsburg 513.300 Autos der Marke VW aus und damit 3,7 Prozent mehr als im Vorjahresmonat, wie das Unternehmen am Mittwoch (12. September) in Wolfsburg mitteilte.

Vor allem in Europa konnte Volkswagen vor der Umstellung auf den seit 1. September gültigen Prüfzyklus WLTP (Worldwide Harmonised Light Vehicles Test Procedure) profitieren. Hier wurden 26 Prozent mehr Autos verkauft als im Vorjahresmonat, in Deutschland verzeichnete der Konzern ein Plus von 17,3 Prozent.

In China lief es für den deutschen Autobauer hingegen nicht so gut, hier wurden 3,2 Prozent weniger Autos ausgeliefert als im Vorjahr. Das Unternehmen begründete dies mit Zolländerungen für Fahrzeuge, die bei den Kunden für Zurückhaltung sorgten.

Insgesamt steht für Volkswagen ein Plus von 6,2 Prozent nach acht Monaten mit rund 4,14 Millionen verkauften Autos zu Buche. Nach den guten Augustzahlen warnte VW-Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann in den nächsten Monaten aber bereits vor einem Dämpfer. "Im September werden wir durch die WLTP-Umstellung deutlich weniger Fahrzeuge in Europa ausliefern können", sagte er. Auch der Start in den Oktober werde verhalten ausfallen.

Die VW-Tochter Audi hat im selben Zeitraum ein Plus von 5,5 Prozent auf rund 1,27 Millionen Autos verzeichnet. Konkurrent Daimler hat von der Stammmarke Mercedes-Benz in dem Zeitraum 1,5 Millionen Autos verkauft.

  • VW Atlas_Tanaok_Doppel

    Im Prinzip das perfekte Doppel für den US-Markt: VW Atlas Cross und Tanaok. Allerdings ist der Pick-up noch nicht beschlossene Sache. Bild: Martin Meiners

  • VW Atlas Cross_2020

    Der Atlas Cross soll 2020 ins Marktgeschehen in den USA eingreifen. Bild: Martin Meiners

  • VW Atlas Cross_Länge

    Das SUV-Coupé bringt es auf eine Länge von 4,84 m und ist damit etwa 20 Zentimeter kürzer als der siebensitzige SUV. Bild: Martin Meiners

  • VW_Atlas Cross_Motor

    Die Motorisierung bei Atlas Cross ist identisch mit der des SUV. Bild: Martin Meiners

  • VW_Tanaok_mittelgroß

    Mit dem bei den mittelgroßen Pick-ups angesiedelten Tanaok würde VW in ein in den USA zuletzt wieder stark wachsendes Segment einstechen. Bild: Martin Meiners

  • VW_Tanaok_Absatzzahlen

    2017 wurden bei den mittelgroßen Pick-ups in dem Bereich in den USA über 452.000 Einheiten verkauft. Im Jahr 2000 waren es noch 1,1 Millionen - da will man wieder hin. Bild: Martin Meiners

  • VW_Tanaok_Länge

    Aber was heißt schon mittelgroßer Pickup? Das Trumm mit Doppelkabine aus dem Hause VW kommt auf eine Länge von 5,44 m. Bild: Martin Meiners

  • VW Tanaok_Ladefläche

    Hinter der Doppelkabine schließt sich die 1,63 m lange und 53 cm hohe Ladefläche an. Bild: Martin Meiners

  • VW_Tanaok_Landstrasse

    Trotz der Größe und einem Gewicht jenseits der zwei Tonnen lässt sich der Tanaok nahezu spielerisch bewegen. Unter der Haube verrichtet ein technologisch eher angestaubter V6 sein Werk. Bild: Martin Meiners

  • VW_Tanaok_Cockpit

    Unaufgeregt und am Nutzwert orientiert: Innenleben des Tanaok. Bild: Martin Meiners

  • VW_Tanaok_Entscheidung

    Es wäre also angerichtet für den Tanaok in den USA. Nun muss nur noch entschieden werden, ob der Wagen gebaut wird. Die Chancen dürften gut stehen. Bild: Martin Meiners