VW Chef Matthias Müller

“Die USA sind und bleiben ein Kernmarkt für den Volkswagen Konzern”, bekräftigte der Vorstandsvorsitzende Matthias Müller am Sonntag vor der Presse in Detroit. Bild: Volkswagen

Der Volkswagen Konzern hält in unveränderter Form an seinem Engagement und seinen Investitionsplänen in den USA fest – und legt sogar noch eine Schippe drauf: Zusätzlich zu den bisherigen Investitionen von mehr als einer Milliarde US-Dollar in den Standort Chattanooga/Tennessee plant Volkswagen dort weitere Investitionen in Höhe von 900 Millionen US-Dollar für die Produktion eines neuen Midsize-SUV, die Ende des laufenden Jahres beginnen soll. Dadurch schafft Volkswagen nach eigenen Aussagen rund 2.000 neue Arbeitsplätze in den USA.

“Die USA sind und bleiben ein Kernmarkt für den Volkswagen Konzern”, bekräftigte der Vorstandsvorsitzende Matthias Müller am Sonntag vor der Presse in Detroit – dem Vorabend der dort stattfindenden „North American International Motor Show”.

Den kompletten Beitrag lesen Sie hier bei produktion.de