Volkswagen Logo

Weil Elektroautos aus vergleichsweise wenigen Komponenten bestehen, braucht Volkswagen langfristig nach Einschätzung seines Personalvorstands weniger Mitarbeiter. Bild: ks

Wenn das Unternehmen künftig statt Autos mit Verbrennungsmotoren immer mehr Elektrofahrzeuge verkaufe, werde Volkswagen viele Mitarbeiter nicht mehr brauchen, erklärte Blessing in einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ). "Es geht nicht darum, ein paar hundert Arbeitsplätze abzubauen", sagte er der Zeitung weiter. "Über die Jahre betrachtet, wird es weltweit um eine fünfstellige Zahl gehen."

Elektroautos bestünden aus vergleichsweise wenigen Komponenten, sagte Blessing der FAZ. Deshalb brauche Volkswagen für ihre Fertigung "langfristig weniger Mitarbeiter". Zusätzlicher Druck auf den Konzern sei durch den Skandal um manipulierte Abgaswerte entstanden. Blessing versprach dennoch abermals, es werde bei Volkswagen keine betriebsbedingten Kündigungen geben.


Paris-Studie VW I.D.: Das Elektromobil von übermorgen

  • Elektro, Elekromobil, VW I.D., Pariser Automobilsalon

    Bild: VW/press-inform

  • Elektro, Elekromobil, VW I.D., Pariser Automobilsalon

    Der Preis soll bei rund 30.000 Euro beginnen. Bild: VW/press-inform

  • Elektro, Elekromobil, VW I.D., Pariser Automobilsalon

    4,10 Meter lang soll er sein. Bild: VW/press-inform

  • Elektro, Elekromobil, VW I.D., Pariser Automobilsalon

    Über das Schnelladesystem wäre die Batterie nach 30 Minuten zu 80 Prozent geladen. Bild: VW/press-inform

  • Elektro, Elekromobil, VW I.D., Pariser Automobilsalon

    Für seinen Antrieb soll ein Elektromotor mit 125 kW / 170 PS und einer Reichweite zwischen 400 und 600 Kilometern sorgen. Bild: VW/press-inform

  • Elektro, Elekromobil, VW I.D., Pariser Automobilsalon

    Mal schauen, was letztlich Realität wird – etwas Zeit gibt es ja noch. Bild: VW/press-inform