VW Logo breit

Um Geld zu sparen, könnte VW sein Sport-Sponsoring einschränken. Bild: dpa

Das will die Bild am Sonntag erfahren haben. Die VW-Pressestelle wollte das bis dato nicht kommentieren. Auch vom DFB selbst liegt keine Stellungnahme vor. Nach Angaben des Blatts hatte sich VW mit dem DFB-Vermarkter Infront bereits auf einen neuen Drei-Jahres-Vertrag von 2016 an geeinigt. Fünf Millionen Euro sollten jährlich an den Deutschen Fußballbund fließen. Die Wolfsburger sind bereits seit 2012 Sponsor des Pokal-Wettbewerbs. Alle 64 Mannschaften spielen von der ersten Runde an mit dem VW-Emblem auf den Ärmeln.

Doch nicht nur das DFB-Pokalengagement scheint auf der Streichliste zu stehen. Aufgrund des VW-Abgas-Skandals wird seit Tagen spekuliert, ob der Autobauer seine Aktivitäten im Sport-Sponsoring massiv runterfährt. Keine Angst um fehlende Gelder scheint sich der VfL Wolfsburg machen zu müssen. VW-Vorstandsmitglied Francisco Javier Garcia Sanz hatte am Freitag erklärt, dass das Unternehmen den deutschen Fußball-Vizemeister auch in Zukunft “angemessen” unterstützen werde.

Einsparungen soll es allerdings im Bereich Motorsport geben. Laut Medienberichten geht es um Milliardenbeträge. Welche Wettbewerbe und Rennen davon betroffen sein könnten, ist aber noch unklar.

vw-stoppt-sponsoring-des-dfb-pokals_143409_2.jpg Alle Artikel zur VW-Dieselaffäre

gp