Volkswagen Logo

Auch in einer vierten Gesprächsrunde konnten sich IG Metall und Volkswagen nicht auf einen Tarifvertrag einigen. Bild: Volkswagen

Nach dem Abschluss der inzwischen vierten Gesprächsrunde kündigte die Gewerkschaft weitere Warnstreik-Aktionen an - diesmal am Stammsitz der leichten VW-Nutzfahrzeuge in Hannover. Die Arbeitnehmerseite hatte vom Unternehmen die Vorlage eines konkreten Tarifangebots verlangt.

Für die gut 120.000 Beschäftigten der westdeutschen VW-Standorte fordert die IG Metall vier Prozent mehr Geld, eine erweiterte Umwandlungsmöglichkeit in freie Tage und neue Zusagen für Lehrstellen. VW-Verhandlungsführer Arne Meiswinkel hatte zuletzt erklärt: "Wir sind verhandlungsbereit und wollen einen zukunftsorientierten Abschluss erzielen."

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?