VW Stammwerk Wolfsburg

Die Stadt Wolfsburg muss sparen. Bild: Volkswagen

Grund für das Sparprogramm ist der befürchtete Einbruch der Gewerbesteuer infolge der VW-Krise. Das berichtet die Wolfsburger Allgemeine. Demnach sei die Streichliste keine Rangliste wichtiger oder unwichtiger Projekte. Vielmehr handele es sich um eine Konsequenz der bereits verhängten Haushaltssperre. Darin heißt es, dass Neu-Investitionen bis Jahresende nicht in Angriff genommen werden dürfen. Im Finanzausschuss der Stadt herrsche Einigkeit, dass am Sparen vorerst kein Weg vorbei führt.

Die aktuelle Finanzsituation erfordere ein besonderes Augenmerk. Oberbürgermeister Mohrs wird zitiert mit den Worten: “Wir werden unabhängig von dieser Liste jedes Projekt unter die Lupe nehmen und auf den Prüfstand stellen.”

wolfsburg-muss-investionen-fuer-17-mio-euro-stoppen_142980_2.jpg Alle Artikel zur VW-Dieselaffäre

gp