Eine Werksmitarbeiterin poliert das VW-Logo

Aufpolieren: Die Marke Volkswagen will mit dem Zukunftspakt den Umschwung schaffen. Bild: VW

| von Jennifer Kallweit

Mit dem vor einem Jahr gestarteten "Zukunftspakt" will Volkswagen ab 2020 zu einem positiven Ergebniseffekt von jährlich 3,7 Milliarden Euro kommen und die Marke deutlich wettbewerbsfähiger machen. Der Vorstandsvorsitzende der Marke Volkswagen, Herbert Diess, sagte: "Wir sind mit dem Zukunftspakt ein gutes Stück vorangekommen. Aber wir haben noch einen anspruchsvollen Weg vor uns. Höhere Produktivität, verbesserte Arbeitsabläufe und schlanke, leistungsfähige Strukturen in allen Unternehmensbereichen sind unverzichtbar, um Volkswagen dauerhaft zukunftsfest aufzustellen."

Personalvorstand Karlheinz Blessing sagte, das Altersteilzeit-Ziel für 2020 von insgesamt 9.200 unterschriebenen Verträgen werde bereits Ende 2017 erreicht. Qualifizierungen und der Aufbau von Arbeitsplätzen in Zukunftsfeldern seien erfolgreich angelaufen.