An der Eröffnungszeremonie des 25.000 Quadratmeter großen Gebäudes nahmen Gäste aus der Politik, Kunden und Vertreter von BorgWarner teil. Bild: BorgWarner

An der Eröffnungszeremonie des 25.000 Quadratmeter großen Gebäudes nahmen Gäste aus der Politik, Kunden und Vertreter von BorgWarner teil. Bild: BorgWarner

In dem neuen Werk wird das Unternehmen Technologien wie Abgasrückführventile, -kühler, -rohre und Thermostate produzieren, die helfen, Emissionen von modernen Motoren zu reduzieren. BorgWarner wird zahlreiche große OEMs mit seinen hochmodernen schadstoffreduzierenden Technologien von diesem Standort beliefern. „Mit der Investition in unseren ungarischen Standort stärken wir unsere hervorragende Position in Europa als führender Zulieferer umweltfreundlicher und kraftstoffsparender Lösungen, die OEMs dabei unterstützen, strenge Abgasrichtlinien einzuhalten“, sagt Brady Ericson, President und General Manager, BorgWarner Emissions Systems. „Das neue Werk wird es uns in den kommenden Jahren ermöglichen, der steigenden Kundennachfrage mit lokaler Produktion gerecht zu werden.“

Die 76 Kilometer außerhalb von Budapest gelegene, barrierefreie und energieeffiziente Fertigungsanlage von BorgWarner nutzt die Abwärme von Druckluftkompressoren und bewässert die Grünflächen mit Regenwasser. Neben nachhaltiger Wassernutzung profitiert das neue Gebäude zudem von einem geringeren Energieverbrauch aufgrund von LED-Beleuchtung und der Verwendung von Solarenergie. Seit 2001 produziert BorgWarner am Standort in Oroszlány Turbolader für Benzin- und Dieselmotoren. Zusätzlich zu den Werkserweiterungen in den Jahren 2003, 2004 und 2013 ergänzte BorgWarner seinen Standort kürzlich um eine Fertigungsanlage für Allradtechnologien. Die neueste Erweiterung für moderne schadstoffreduzierende Lösungen vergrößert das lokale Produktportfolio weiter.

Alle Beiträge zum Stichwort BorgWarner

fu