Eisenmann liefert Tesla unter anderem das hochflexible Fördersystem E-Shuttle 300 für die

Eisenmann liefert Tesla unter anderem das hochflexible Fördersystem E-Shuttle 300 für die Vorbehandlung und kataphoretische Tauchlackierung. Bild: Eisenmann

Wie das Familienunternehmen aus dem württembergischen Böblingen mitteilt, handelt es sich bei dem Auftrag um den größten in der Geschichte des Unternehmens. Dieser belaufe sich auf einen dreistelligen Millionen-Betrag, heißt es weiter. Wie der CEO der Eisenmann SE, Matthias von Krauland, erklärt, sei man sehr stolz darauf, ein so junges und visionäres Unternehmen auf seinem Erfolgskurs zu unterstützen. Mit der Lieferung von zwei vollautomatisierten Lackierstraßen – jeweils eine für Pkw-Karosserien und Anbauteile wie Stoßstangen und Rückspiegel – unterstützt Eisenmann Teslas Ziel, die Produktionskapazität in zwei Bauabschnitten von derzeit 30.000 auf 500.000 Fahrzeuge pro Jahr auszubauen.