General-Motors in Arlington. Bild: GM

General-Motors-Werk in Arlington: Die Stadt will die Investition mit massiven Steuererleichterungen fördern. Bild: GM

GM wolle die Werksfläche um gut 110.000 Quadratmeter erweitern und die Mitarbeiterzahl von derzeit 3179 um weitere 589 erhöhen. Das geht laut der Nachrichtenagentur Reuters aus Dokumenten der Stadt hervor.

Demzufolge erörtert der Stadtrat von Arlington die Pläne in einer öffentlichen Anhörung am 14. April, um die Einrichtung einer “Reinvestment Zone” zu diskutieren. Die Stadt habe nach Berichten von Stadtangestellten vorgeschlagen, die Steuern in dem erweiterten Werk für 10 Jahre um 80 Prozent zu reduzieren.

General Motors wolle 307 Millionen Dollar in die Erweiterung der Werksfläche und 986 Millionen Dollar in neue Werksausrüstung investieren.

“GM entwickelt ein Geschäftszenario für eine mögliche künftige Investition im Werk Arlington. Eine Investition würde auf Verbesserungen im Werk abzielen und die Fertigungsfähigkeiten stärken. Derzeit können wir keine Details bekannt geben”, sagte GM-Sprechering Jennie Ecclestone in einem Statement per E-Mail laut Reuters.

Wenn der Stadtrat der Einrichtung der “Reinvestment Zone” zustimme, könnten die Investitionsförderungsmaßnahmen bereits am 28. April beschlossen werden, hieß es.

Im Oktober hatte GM verkündet, sein Werk in Lansing in Michigan zu erweitern und in das Projekt 63 Millionen Dollar zu investieren.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern General Motors USA

ks