Hyundai_Werk-Alabama_Investitionen

Hyundai baut die Motorenfertigung in Alabama deutlich aus und investiert dazu an die 390 Millionen US-Dollar. Bild: Hyundai

| von Stefan Grundhoff

Durch das Millioneninvest sollen die Anlagen zur Produktion von Motorenköpfen der neuen Modelle Sonata und Elantra erweitert werden und Mitte 2019 in Betrieb gehen. Nach Angaben von Hyundai Motors haben seine beiden Motorenwerke in den USA derzeit eine Jahreskapazität von 700.000 Triebwerken.

Laut der Prognose von IHS-Markit werden die in Alabama produzierten Vierzylindermotoren in den Modellen Hyundai Accent, Santa Fe, Santa Fe Sport und Sonata sowie im Kia Rio und Sorento verbaut. IHS Markit prognostiziert für 2018 jedoch nur ein Produktionsvolumen von rund 403.000 Motoren. Die Anlage baut derzeit Motoren der Gamma- und Theta-Baureihe. In Zukunft sollen für das Werk in Alabama ein neuer G4-NU Zweilitermotor sowie ein neues Gamma 1,6-Liter-Aggregat gefertigt werden.

Das G4-NU-Motorenprogramm sieht traditionelle Triebwerke, jedoch auch Vollhybride und Motoren mit Start-Stopp-Technik vor. Der Theta-2,0-Liter-Motor, der bereits in Alabama produziert wurde, soll Mitte 2018 ebenfalls einen Start-Stopp-Funktion haben.