Volkswagen, Logo, Brasilien

Montage eins Volkswagen-Logos: Mit der SUV-Offensive will Volkswagen seine Verkaufsschwäche in den USA beheben. Bild: Volkswagen

Wie das “Wall Street Journal” (Mittwoch) unter Berufung auf Insider schreibt, müsse dazu womöglich das VW-Werk Chattanooga im US-Bundesstaat Tennessee erweitert werden. Das Modell soll laut dem Bericht auf der am Montag beginnenden Automesse in Detroit vorgestellt werden. Ein VW-Sprecher wollte den Bericht nicht kommentieren.

Mit der SUV-Offensive will Volkswagen beim Aufstieg zum weltgrößten Autobauer seine Verkaufsschwäche in den USA beheben. Nach Jahren des steilen Wachstums ging der Absatz dort 2013 und 2014 spürbar zurück auf zuletzt knapp 367.000 Neuwagen. Den nächsten großen Sprung in Richtung der für 2018 aufgestellten Zielgröße von 800.000 Einheiten erwartet Vertriebschef Christian Klingler erst mit der Ankunft neuer SUV-Modelle.

Die Autos in Geländewagen-Optik sind neben den großen Pickup-Trucks in den USA heiß begehrt. Nicht zuletzt die niedrigen Öl- und Benzinpreise sorgten dafür, dass der Absatz dieses Segments 2014 auf dem zweitgrößten Automarkt der Welt um zehn Prozent zulegte.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Volkswagen USA SUV

dpa-AFX/ks