Renault_Duster_Fertigung_Iran

Der Renault Duster gilt als eines der aussichtsreichsten Modelle der Franzosen im Iran. Noch 2017 startet eine lokale Fertigung mit JV-Partner IDRO. Bild: Renault

Wie Financial Tribune unter Berufung auf Mansour Moazzami, Chef der Industrial Developement und Renovation Organization, kurz IDRO, schreibt, stünde die Unterzeichnung einer entsprechenden Vereinbarung zu den Produktionsmodalitäten unmittelbar bevor. Gebaut werde sollen in dem JV die Renault-Modelle Symbol, Duster und Kwid, die Produktionskapazität liegt laut einer früheren Meldung von Renault bei etwa 150.000 Einheiten pro Jahr. Nach Einschätzung von IHS Automotive machen eine CKD-Fertigung von Symbol und Duster den Anfang, bevor die Produktionsstätte schrittweise zum Vollwerk ausgebaut wird.

Seitdem Anfang 2016 die Sanktionen gegen den Iran weitgehend aufgehoben wurden, hat ein regelrechter Run der Autoindustrie in das Land eingesetzt. Die Bevölkerung gilt als relativ wohlhabend, der Fuhrpark durch die langjährigen Sanktionen als komplett veraltet. Vor allem die französischen Hersteller haben durch ihr Engagement aus der Zeit vor dem Embargo enge Beziehungen in den Iran und nutzen diese, um massive Produktionskapazitäten aufzubauen.

Wie hoch die Nachfrage nach Neufahrzeugen ist, unterstreichen auch aktuelle Zahlen der Iran Customs Administration (IRICA). Demnach stieg die Zahl der Fahrzeugimporte in den Iran in den ersten neun Monaten des am 31. März endenden Fiskaljahres um 62 Prozent auf knapp 50.000 Einheiten.