Elektrodenkatalysatoren Tanaka Precious Metals

Elektrodenkatalysatoren aus Platin von Tanaka Precious Metals steigern die Leistungsfähigkeit von gestapelten Brennstoffzellen. Bild: Tanaka Precious Metals

Die Spezialisten für Edelmetallanwendungen wollen ihre neuesten Technologien aus dem Bereich Automobilelektronik erstmals in Deutschland vom 8. bis 11. November 2016 auf der electronica in München präsentieren. Zum Portfolio zählen Edelmetallanwendungen für die Elektronik-, Halbleiter- und Automobilindustrie. Zu den technologisch ausgereiften Anwendungen von Tanaka Precious Metals gehören vor allem Elektrodenkatalysatoren aus Platin für Brennstoffzellen, mit höherer Leistung und Haltbarkeit als herkömmliche Produkte. Zudem zählen zum Portfolio von Tanaka Precious Metals auch belastbare und langlebige Zündkerzenelektroden aus Platinlegierungen.

Nach jahrelanger Forschungsarbeit habe man einen Durchbruch bei der Entwicklung neuer Elektrodenkatalysatoren aus Platin erzielt, wodurch man die hohe Ladungsfluktuation von gestapelten Brennstoffzellen wesentlich verringern könne, hört man von den japanischen Metallexperten. Die bessere Leistungsfähigkeit und Haltbarkeit im Vergleich zu den Vorgängerprodukten habe bei Honda den Ausschlag gegeben, diese Elektrodenkatalysatoren im aktuellen Modell Clarity zu verbauen. Desweiteren habe man zusammen mit S.E.I. neuartige LED-Module entwickelt, die dank des neuartigen Verbindungsmaterials AuRoFUSE ein höheres Leistungsvolumen bei gleichzeitiger Reduzierung der Modulgröße, der Herstellungskosten sowie neue Designoptionen bieten sollen.