Tesla Model 3

Model 3: Tesla muss in den nächsten Jahren massiv in China investieren. Bild: Tesla

| von Stefan Grundhoff

Der Mitteilung an die US-amerikanische Börsenaufsicht SEC zufolge hat der amerikanische Autobauer eine Leasing-Vereinbarung über Landnutzungsrechte mit der Kommunalverwaltung von Shanghai für eine Laufzeit von zunächst 50 Jahren geschlossen. Im Rahmen der Vereinbarung verpflichtet sich Tesla, in den nächsten fünf Jahren 14,08 Mrd Renminbi (2 Mrd Dollar) zu investieren und ab Ende 2023 mindestens 2,23 Mrd Renminbi an jährlichen Steuereinnahmen zu erwirtschaften. Sollte Tesla diese Ziele nicht erreichen, müsste das Grundstück an die Shanghaier Kommunalverwaltung zurückgeben werden, wobei es eine Entschädigung für den verbleibenden Wert der Grundstücke, Gebäude und Ausrüstungsgegenstände gäbe.

Tesla betont, man werde die Anforderungen an Investitionen und Steuereinnahme auch dann erfüllen, wenn die Produktion „weit unter den Prognosen des Unternehmens für das Werk liege“. Allerdings deutete Tesla auch an, dass der Zeitrahmen für die Fertigstellung der Gigafactory in Shanghai einer Reihe von Unsicherheiten unterliege. Dazu gehören noch ausstehende behördliche Genehmigungen, Einschränkungen in der Lieferkette und das Aufbautempo der Produktionsanlagen.

Zuletzt hatte der US-Blog Electrek von deutlichen Fortschritten beim Aufbau der Gigafactory 3 berichtet.