BYD e6_Großauftrag_Thailand

Rollt in Richtung Thailand: BYD hat einen Großauftrag über die Lieferung des Elektroautos BYD e6 erhalten. Bild: BYD

| von Stefan Grundhoff

Die Order aus Thailand ist der größte Auftrag, den jemals ein chinesischer Autohersteller aus dem Ausland über Elektrofahrzeuge bekommen hat. Die erste Charge von 101 e6-Modellen wurde bereits vor einigen Tagen an die thailändische Regierung ausgeliefert. Die Fahrzeuge selbst werden als Taxis in Bangkok eingesetzt. Der BYD e6 verfügt über eine Reichweite von 400 Kilometern und wird von einer Lithium-Eisen-Phosphat-Batterie angetrieben.

Der Kauf der 1.100 e6 Elektrofahrzeuge ist Teil der Bemühungen der thailändischen Regierung, die Luftverschmutzung im eigenen Land einzudämmen. In Regionen, in denen Regierungen Emissionsziele festgelegt haben, hat BYD bereits mehrere Aufträge für seine Busse erhalten. Anfang August kündigte BYD in Nordamerika zwei neue Verträge über die Lieferung von Elektrobussen für öffentliche Verkehrsmittel in Toronto/Kanada und Georgia/USA an.

BYD hat bisher Elektrofahrzeuge in 50 Länder geliefert, von denen die meisten Busse waren. Die Position von BYD als einer der führenden EV- und Batteriehersteller hat es ermöglicht, Schwellenländer wie Thailand zu erschließen, wo der lokale Markt an sich von japanischen Marken dominiert wird. Neben den Montagewerken in den USA, Großbritannien, Brasilien, Ungarn, Frankreich und Ecuador plant BYD im kommenden Jahr den Bau einer Fabrik für Elektrofahrzeuge in Marokko.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.