Volkswagen-Werk in Kassel.

Der Volkswagen-Konzern ist derzeit nur zweiter beim Kampf um die globale Absatzkrone. (Bild: Volkswagen)

Damit ist der Konzern mit seinen Marken Toyota, Daihatsu und Hino wieder der Autobauer mit dem weltweit höchsten Absatz, auch wenn dieser um 1,5 Prozent gefallen ist. Dabei hatte Volkswagen im ersten Halbjahr noch mehr Fahrzeuge verkauft als die Japaner.

Doch zurzeit hat die Wolfsburger Chefetage ganz andere Probleme, als das Rennen um die Absatzkrone. Der Konzern steckt wegen der Manipulation von Abgastests in der tiefsten Krise seiner Geschichte. In der Abgas-Affäre hatte VW eingeräumt, millionenfach Dieselwagen mit einer Software ausgestattet zu haben, die den Schadstoffausstoß auf Prüfständen der Behörden manipuliert. Die Affäre bei VW war Mitte September öffentlich geworden.

Aber auch bei Toyota herrscht nicht nur eitel Sonnenschein. Der Japan-OEM musste in der vergangenen Woche erneut massenweise Autos in die Werkstätten zurückrufen. Betroffen sind weltweit 6,5 Millionen Fahrzeuge. Ursache sei ein Defekt bei einem Modul für elektrische Fensterheber.

gp

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?