Autoliv Driver Monitoring Systems

Autoliv und Seeing Machines arbeiten auf dem gebiet der Driver Monitoring Systems (DMS) zusammen. (Bild: Autoliv)

Wie Autoliv mitteilt, will man auf dem Gebiet der nächsten Generation von Systemen zur Fahrerüberwachung, der so genannten Driver Monitoring Systems, kurz DMS, mit den Experten für Computer based human sensing technologies von Seeing Machines zusammenarbeiten. Wie der Zulieferer mitteilt, hat man mit Seeing Machines die Entwicklung eines DMS begonnen, das abgelenkte oder schläfrige Fahrzeugführer sowie deren Augen- und Kopfposition messen und eine Ablenkung erkennen kann. Das System wird aktiv, wenn eine gefährliche Situation erkannt wird oder bevorsteht. Verlässliche Erkenntnisse des Fahrerzustands seien auf dem Weg hin zu Funktionen des hochautomatisierten Fahrens - hands-off-wheel operation - unerlässlich, betont man beim Zulieferer, der sich bei den DMS mit Blick auf die OEMs in der Rolle des Tier1 sieht.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?