Mit den Veränderungen, die ab April 2016 greifen, will der weltgrößte OEM seine Effizienz weltweit verbessern. Zentraler Baustein der neuen Struktur: Neben der für das gesamte Unternehmen und die langfristige Perspektive zuständigen Toyota-Geschäftsstelle gibt es künftig sieben produktbezogene und weiterhin zwei regionale Geschäftsbereiche, die für die kurz- und mittelfristige Produktstrategie und -entwicklung zuständig sind.

Die Umstrukturierung soll unnötige Koordinierungsarbeit eliminieren; Entscheidungen fallen schneller und unabhängiger. Dadurch sollen die Mitarbeiter laut Toyota ihr Talent und ihre Fähigkeiten noch besser und effektiver in das Unternehmen einbringen. 

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?