Opel Insignia Produktion für Holden

Daumen hoch: Der Opel Insignia kommt jetzt nach Down Under – dann steht allerdings Holden drauf. – (Bild: Opel)

“Unser Flaggschiff fährt bald auch down under”, twitterte Opel-Chef Karl-Thomas Neumann. Die Holden-Modelle “made in Rüsselsheim” sollen die Auslastung des Werks verbessern. Doch nicht nur der Insignia ist bald mit Holden-Logo am anderen Ende der Welt unterwegs. Opel hatte bereits im vergangenen Jahr angekündigt auch den Astra und das Cabrio Cascada für Down Under zu produzieren.

Bereits 2013 hatte sich Opel nach kurzem Gastspiel aus Australien zurückgezogen. Es sei wirtschaftlich nicht sinnvoll gewesen unter dem Markennamen Opel nach Australien und Neuseeland zu exportieren. Teure Investitionen ins Marketing der weitgehend unbekannten Marke und in den Vertrieb sollten vermieden werden.

Neben der Kooperation mit Holden könnte die Zusammenarbeit mit einer weiteren Schwestermarke aus dem GM-Konzern bald erste Früchte tragen. Vor wenigen Wochen präsentierte General Motors-Tochter Buick einen Cascada auf ihrem Messestand auf der Detroit Auto Show. Darüber hinaus, wurde im vergangenen Jahr angekündigt, dass Opel gegen Ende dieser Dekade ein Buick-Modell für den US-Markt produzieren wird.

Alle Beiträge zum Stichwort Opel

Gabriel Pankow

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Dow Jones Newswires