GM Produktion

Der amerikanische Autobauer GM betreibt in China zahlreiche Produktionswerke. (Bild: GM)

So sollen bis 2020 alle Cadillac-, Buick- und Chevrolet-Modelle auf unterschiedliche Weise vernetzt sein, kündigte GM-China-Präsident Matt Tsien an.

Die Vernetzungstechnologie umfasse automatische Sicherheitssysteme wie Spurwechsel- und Querverkehrswarnungen oder das Blind Spot Detection (BSD)-System zur Überwachung des toten Winkels, sagte Tsien. Das soll das Fahren des Fahrzeuges bei hoher Geschwindigkeit ebenso wie im Stop-and-Go-Verkehr auch ohne Eingreifen des Fahrers ermöglichen.

Der US-Konzern hat im vergangenen Jahr in China mehr als 3,6 Millionen Fahrzeuge verkauft und kam damit auf einen Marktanteil von rund 14 Prozent.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Dow Jones Newswires