General Motors Renaisssance Center

GM ruft Millionen Fahrzeuge in die Werkstätten - Grund ist ein Software-Problem, das laut dem Hersteller mit einem Update behoben werden kann. (Bild: General Motors)

Laut Angaben der Verkehrsbehörde NHTSA vom Freitag (9. September) werden in den USA 3,6 Millionen Wagen zurückgerufen. Betroffen sind diverse Modelle der Konzernmarken Buick, Cadillac sowie Chevrolet und GMC mit Baujahren zwischen 2014 und 2017. Den NHTSA-Unterlagen zufolge kann ein Software-Fehler dazu führen, dass Airbags und Gurtstraffer im Fall eines Unfalls nicht funktionieren. Das Unternehmen wolle Autobesitzer und Händler nun informieren und das Problem mit einem Software-Update beheben.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

dpa