GM Holden

In Australien und Neuseeland wird GM den Verkauf von Autos der 160 Jahre alten Marke Holden bis 2021 einstellen. (Bild: Holden)

Die Entscheidung stehe im Einklang mit der globalen Strategie des Autobauers und seinem finanziellen Spielraum. In Australien und Neuseeland wird GM den Verkauf von Autos der 160 Jahre alten Marke Holden einstellen, wie der Autobauer in Melbourne ankündigte.

Nach eingehender Prüfung müsse GM bedauernd feststellen, dass man die nötigen Investitionen für eine langfristig erfolgreiche Entwicklung von Holden nicht über andere globale Projekte der Gruppe stellen könne, sagte Julian Blissett, GM-Vizepräsident für das internationale Geschäft. Bereits 2017 hatte GM die Produktion von Holden-Autos in Australien eingestellt, der Verkauf von importierten Wagen in Australien und Neuseeland ging aber weiter. 600 von 800 Stellen dürften nun wegfallen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

dpa