SUV Lada Chevrolet Niva

Unter dem Markennamen Chevrolet war zuletzt noch das SUV Niva auf Lada-Basis auf dem russischen Markt. (Bild: GM-Avtovaz)

Nach einem Bericht von Automotive News Europe haben die beiden Parteien der neuen Aufteilung zugestimmt, wonach AvtoVAZ die 50-Prozent-Beteiligung von GM an dem Joint Venture erwirbt. AvtoVAZ hatte unter anderem eine Chevrolet-Variante des SUVs Niva in seinem Werk in der Nähe von Togliatti gebaut. Der Vereinbarung zufolge wird das Werk „für eine gewisse Zeit" weiterhin Autos der Marke Chevrolet produzieren und verkaufen, bevor es komplett zur Marke Lada wechselt.

Die Trennung bedeutet, dass General Motors das russische Pkw-Geschäft vollständig verlässt. Bereits 2015 hatte GM angekündigt, den Bau von Chevrolet-Modellen in seinem eigenen Werk in St. Petersburg zu beenden.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?