Pierburg Kühlmittelpumpe CWA 400

Elektrische Kühlmittelpumpe CWA 400 von Pierburg. (Bild: Rheinmetall Automotive)

Bei dem gebuchten Geschäft handelt es sich laut Rheinmetall Automotive einerseits um eine Laufzeitverlängerung und andererseits um den Neuanlauf eines Motorenprojektes. Die Produktion der elektrischen Kühlmittelpumpen erfolgt im Pierburg-Werk in Hartha, Sachsen. Sie werden verwendet für den Hauptkühlkreislauf von 4-Zylinder-Motoren mit 2 Litern Hubraum, die in europäischen wie auch chinesischen Fahrzeugtypen zum Einsatz kommen. Die Lieferung erfolgt an einen europäischen Standort des Kunden sowie an verschiedene Produktionswerke der Gruppe in China.


Die regelbaren elektrischen Kühlmittelpumpen erlauben eine bedarfsgerechte Steuerung des Kühlmittelstromes und ermöglichen damit in Abhängigkeit von der Außentemperatur und dem Lastzustand des Motors Kraftstoffeinsparungen in der Größenordnung von bis zu 4 Prozent. Durch ihre Unabhängigkeit vom mechanischen Antriebssystem des Motors sind sie außerdem für Hybrid- und reine Elektroanwendungen prädestiniert. Dazu ist der Pumpentyp auch in einer Variante für Bordnetze mit 48 Volt vorhanden.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?