Hella Fahnen

Die Industriellenfamilie Hueck möchte sich Insidern zufolge von ihrem Mehrheitsanteil an Hella trennen. (Bild: Hella)

Dies berichtet das Manager Magazin unter Verweis auf mit der Sache vertraute Personen. Der Verkaufsprozess stehe allerdings erst ganz am Anfang und könne auch noch scheitern. Das Interesse sei allerdings hoch. Angesprochen worden seien mögliche Käufer aus der Branche sowie Finanzinvestoren. Weder das Unternehmen noch der Gesellschafterausschuss wollten sich laut Manager Magazin zum Anteilsverkauf äußern. Käme es jedoch dazu, wäre ein milliardenschweres Übernahmeangebot an die restlichen Hella-Eigner zwingende Folge.

Hella hatte die Folgen der Corona-Krise und die zuvor anhaltend maue Autokonjunktur im vergangenen Geschäftsjahr deutlich zu spüren bekommen: Zuletzt liefen die Geschäfte für die Westfalen aber wieder besser und Hella profitierte von der Erholung der Branche. An der Börse kommt der Konzern derzeit auf eine Marktkapitalisierung von mehr als fünf Milliarden Euro.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

dpa