Vans von Mercedes-Benz mit einem "E" im Hintergrund.

Ab 2025 basieren alle Vans von Mercedes-Benz auf einer dedizierten E-Plattform. (Bild: Mercedes-Benz)

Mercedes-Benz Vans und Rivian haben eine Absichtserklärung zur strategischen Partnerschaft unterzeichnet. Die beiden Unternehmen wollen an einem bestehenden Mercedes-Benz-Standort in Mittel-/Osteuropa eine neue Produktionsstätte aufbauen. Bereits in wenigen Jahren sollen dort große Elektrotransporter für beide Marken vom Band rollen. Vorbehaltlich der endgültigen Vertragsunterzeichnung sowie behördlichen Genehmigungen werde dafür ein neues Joint Venture gegründet, verkündet der Stuttgarter Autobauer.

Die beiden Vans der beiden Unternehmen sollen fortan auf gemeinsamen Produktionslinien gebaut und für eine effiziente Produktion konzipiert werden. Auf diese Weise soll schnellstmöglich skaliert sowie die Kosteneffizienz gesteigert werden. Der große eVan von Mercedes‑Benz basiert dabei auf der Plattform VAN.EA (MB Vans Electric Architecture), Rivians eVan auf der Rivian Light Van-Plattform (RLV). Weitere Optionen für Synergien im Rahmen des Joint Ventures werden geprüft, heißt es in einer Mitteilung.

Bereits heute hat die Marke mit dem Stern vier batterieelektrische Vans im Portfolio: eVito Kastenwagen, eSprinter, eVito Tourer und EQV. Mit dem neuen eCitan und dem EQT ist bald das komplette Van‑Portfolio elektrifiziert. Ab Mitte des Jahrzehnts setzt der OEM mit VAN.EA dann die nächste Stufe seiner Elektrifizierungsstrategie um. „Ab 2025 werden alle Vans auf Basis unserer neuen Architektur VAN.EA rein elektrisch sein“, betont Mathias Geisen, Leiter Mercedes‑Benz Vans.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?