Bernd Osterloh, Volkswagen

Hat eine klare Meinung: VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh. – (Bild: VW)

“Wir müssen uns auch den jeweiligen Standards in dem jeweiligen Land orientieren”, zitiert die Nachrichtenagentur Reuters den Betriebsratschef. Darüber hinaus sollen die einzelnen Regionen des Autobauers künftig selbst entscheiden, welche Fahrzeugmodelle für ihre jeweiligen Märkte richtig seien.

Ohnehin hatte VW-Vorstandschef Martin Winterkorn unlängst einen Umbau des Wolfsburger Autoimperiums angekündigt. Im Rahmen dessen soll auch die Führungsstruktur verändert werden – Experten rechnen mit einer Straffung. Osterloh erhofft sich dadurch schnellere Entscheidungsprozesse. Bislang brauche VW zu lange, um auf neue Entwicklungen zu reagieren.

Der Betriebsrat des Autoriesen kritisiert schon seit einer Weile, dass zu viel aus Wolfsburg zentral entschieden wird, wodurch der Autobauer zu schwerfällig sei. Eine Veränderung der Struktur hat deshalb laut dem Betriebsratschef Priorität. Andere Entscheidungen sollen später erfolgen. So auch de Piech-Nacholge. Osterloh: „Wir wollen jetzt erst mal über die Struktur beraten, dann können wir über den Aufsichtsratschef sprechen.“

Alle Beiträge zum Stichwort Volkswagen

Gabriel Pankow

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?