Ex-VW-Konzernchef Bernd Pischetsrieder (links) und der ehemalige VW-Markenvorstand Wolfgang Bernhard

Ex-VW-Konzernchef Bernd Pischetsrieder (links) und der ehemalige VW-Markenvorstand Wolfgang Bernhard dementieren aufs Schärfste, von der Abgas-Manipulationssoftware gewusst haben. (Bild: acatech-D. Ausserhofer/ Daimler)

Sie widersprachen damit entschieden einem Medienbericht, in dem nahegelegt wurde, dass die Manager Kenntnis vom Einbau der Manipulationssoftware bei Abgastests gehabt hätten. Die Deutsche Presse-Agentur hatte diese Woche unter Berufung auf Volkswagen-Kreise berichtet, dass die Entscheidung zum Einbau der Manipulationssoftware in Diesel-Fahrzeugen bereits in den Jahren 2005 und 2006 in Wolfsburg gefallen sei. Damals waren sowohl Pischetsrieder und Bernhard noch bei Volkswagen.

pischetsrieder-und-bernhard-bestreiten-beteiligung-an-vw-abgasaffaere_142013_2.jpg Alle Artikel zur VW-Dieselaffäre

William Boston, Dow Jones Newswires

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Dow Jones Newswires