Vogelperspektive eines grünen Porsche Taycan, der durch die Natur fährt.

Alle Produktionsprozesse und Produkte des Zuffenhausener Autobauers sollen in neun Jahren CO2-neutral sein. (Bild: Porsche)

Die Nachhaltigkeitsinitiative bezieht sich sowohl auf alle Herstellungsprozesse als auch die Produkte des OEMs. Schon heute wird in Zuffenhausen und Leipzig CO2-neutral produziert – durch den Einsatz regenerativer Energien und die Nutzung von Biogas. Das soll auch das Ziel von allen Zulieferern Porsches werden, „Wer für uns Batteriezellen entwickelt, darf sie ausschließlich mit nachhaltiger Energie fertigen“, kündigt Porsche-CEO Oliver Blume.

Der Taycan Cross Turismo ist nach Unternehmensangaben das erste Fahrzeug, welches in der gesamten Nutzungsphase CO2-neutral sein wird. Über die nächsten zehn Jahre investieren die Zuffenhausener zudem mehr als eine Milliarde Euro in Windräder, Solarenergie und andere Klimaschutzmaßnahmen.

„Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Teil unserer Strategie 2030 – ganzheitlich: wirtschaftlich, ökologisch und sozial“, unterstreicht Blume. „Wir haben ein umfangreiches Dekarbonisierungsprogramm gestartet mit einem festen Ziel vor Augen: Ab 2030 soll Porsche über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg bilanziell CO2-neutral sein.“

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?