Maxsine hat ein Powerlink-Technologiezentrum für Antriebstechnik in Wuhan eröffnet.

Maxsine hat ein Powerlink-Technologiezentrum für Antriebstechnik in Wuhan eröffnet. (Bild: EPSG)

Das Technologiezentrum biete zudem Seminare und technischen Support für die Implementierung von Powerlink-Mastern und -Slaves an, heißt es in einer aktuellen Mitteilung. Die “Ethernet POWERLINK Standardization Group” (EPSG) wurde 2003 als unabhängige Organisation von führenden Unternehmen der Antriebs- und Automatisierungstechnik gegründet. EPSG kooperiert mit führenden Standardisierungsorganisationen wie beispielsweise der CAN in Automation (CiA) oder der IEC.

“Wir werden Powerlink-Applikationen in der Antriebstechnik aktiv fördern, um Kunden bessere Systemlösungen anbieten zu können”, sagt Xu Heng, General Manager von Maxsine. Powerlink verbinde die hohe Performance einer zentralen Antriebssteuerung mit den niedrigen Kosten einer dezentralen Architektur. Dadurch könne man Systemkosten und Inbetriebnahmezeit reduzieren. “Powerlink bietet deterministische Echtzeitkommunikation über Standard-Ethernet-Hardware.” Maxsine hat bereits mehr als 800.000 Servoantriebe für den Werkzeugmaschinenbau, die Textil- und die Verpackungsbranche sowie die Halbleiterindustrie geliefert. Mit dem Powerlink-fähigen Servoverstärker EP3E und einem Master mit Powerlink-Interface biete man den Kunden komplette Steuerungslösungen und fortschrittliche Antriebskonzepte, heißt es weiter.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Ethernet Antriebstechnik

fu

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?