Doppelkupplungsgetriebe DQ200 von Skoda

(Bild: SkodaSeit Oktober 2012 läuft das Direktschaltgetriebe DQ 200 in Vrchlabí vom Band. Es kommt in Fahrzeugen von Skoda ebenso wie in Modellen weiterer Konzernmarken zum Einsatz. Für die DSG-Produktion am Fuße des Riesengebirges investierte Skoda zusammen mit dem Volkswagen-Konzern bis heute bereits rund 210 Millionen Euro. Insgesamt wurden seit 2012 rund 640.000 DQ 200-Getriebe am Standort produziert. Etwa 1.000 Mitarbeiter sind derzeit in der Produktion in Vrchlabí beschäftigt.)

Seit Oktober 2012 läuft das Direktschaltgetriebe DQ 200 in Vrchlabí vom Band. Es kommt in Fahrzeugen von Skoda ebenso wie in Modellen weiterer Konzernmarken zum Einsatz. Für die DSG-Produktion am Fuße des Riesengebirges investierte Skoda zusammen mit dem Volkswagen-Konzern bis heute bereits rund 210 Millionen Euro. Insgesamt wurden seit 2012 rund 640.000 DQ 200-Getriebe am Standort produziert. Etwa 1.000 Mitarbeiter sind derzeit in der Produktion in Vrchlabí beschäftigt.

Erst im letzten Jahr wurde die tägliche Fertigungskapazität in Vrchlabí von 1.000 auf 1.500 DSG-Getriebe pro Tag erweitert. “Die Erweiterung um 500 weitere Getriebe pro Tag unterstreicht die Leistungsfähigkeit des Standorts”, so Skoda-Produktionsvorstand Michael Oeljeklaus.

2011 erhielt das Skoda Werk Vrchlabí den Zuschlag für die DQ 200-Fertigung, in der zweiten Hälfte 2012 wurde die Produktion aufgenommen. Allein in neue Gebäude und die Modernisierung bestehender Anlagen investierte Skoda gemeinsam mit dem Volkswagen-Konzern rund 27 Millionen Euro. 180 Millionen Euro flossen in technische Anlagen und in weitere Maßnahmen wie beispielsweise das Trainingscenter der Getriebefertigung, den Logistikbereich, das Maßzentrum, Laboratorien und das Zentrum für Qualitätsanalysen. Insgesamt wurden bis heute 210 Millionen Euro für die DQ 200-Fertigung in Vrchlabí investiert. Das Siebengang-Direktschaltgetriebe DQ 200 ist laut Skoda eines der innovativsten Automatikgetriebe in der Automobilindustrie.

Neben der Getriebeproduktion in Vrchlabí laufen im Werk Mladá Boleslav die Getriebe MQ 200 und MQ/SQ 100 vom Band. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Motorenfertigung. In Mladá Boleslav werden Drei- und Vierzylindermotoren der Baureihe EA 211 sowie Aggregate der Baureihe EA 111 gebaut. Im September 2014 nahm das neue Skoda Motorenzentrum in Mladá Boleslav seinen Betrieb auf. Allein in diese Maßnahme investierte Skoda zusammen mit dem Volkswagen Konzern rund 45 Millionen Euro.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Skoda Skoda

Skoda/ks

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?