Lars Bialkowski, Stellantis

Lars Bialkowski übernimmt ab sofort die Nachfolge von Amaury de Bourmont als Deutschland-Chef für Stellantis. (Bild: Stellantis)

Patrick Dinger, der zuletzt seit 2019 als Managing Director für Citroën in Österreich verantwortlich war, wechselt zurück nach Deutschland und übernimmt die Leitung des hiesigen Geschäfts der Marke. Bisher wurde die Position von Wolfram Knobling ausgefüllt, der neue Managementaufgaben innerhalb des Konzerns wahrnehmen wird. Informationen zur Nachfolge des 41-Jährigen in Österreich liegen bisher nicht vor.

Auch eine Hierarchie-Stufe weiter oben tut sich etwas: Lars Bialkowski, an den Patrick Dinger in seiner neuen Rolle berichten wird, ist ebenfalls neu auf seinem Posten als Deutschland-Chef von Stellantis. Zur zukünftigen Zusammenarbeit sagte Bialkowski: „Mit Patrick Dinger übernimmt ein ausgewiesener Experte mit langjähriger nationaler und internationaler Vertriebserfahrung die Geschäfte von Citroën in Deutschland.“ Und das gemeinsame Ziel steht ebenfalls fest: Die Stärkung der Marktposition von Citroën in Deutschland und die Weiterführung der Transformation zur E-Marke.

Mittelalter weißer Mann in dunklem Anzug mit blauem Hemd
Patrick Dinger kennt den deutschen Markt noch gut aus seiner Zeit bei DS Automobiles. (Bild: Stellantis)

Bialkowski selbst folgt in seiner neuen Rolle als Leiter Stellantis Deutschland auf Amaury de Bourmont, welcher in eine – bislang noch nicht näher beschriebene – strategische Konzernposition wechselt. Zuletzt war Lars Bialkowski Geschäftsführer von Stellantis &You, einer Fusion aus PSA Retail und FCA Motor Village in Deutschland.

Dort übernimmt nun Andreas Marx das Ruder, der bislang als Brand County Director Opel tätig war. Wer seine Nachfolge wiederum antritt, steht noch nicht fest. Kommissarisch werden die Aufgaben von Bialkowski als übergeordnetem Deutschland-Chef übernommen. In seiner neuen Position berichtet Bialkowski an Uwe Hochgeschurtz, Chief Operating Officer von Stellantis für die Region Enlarged Europe.

Hochgeschurtz bedankte sich bei de Bourmont „für die erfolgreiche Zusammenführung der Groupe PSA Deutschland GmbH und der FCA Germany GmbH zu einer schlagkräftigen nationalen Vertriebsgesellschaft, die in der Lage sein wird, die großen Herausforderungen der Zukunft zu meistern. Wir sind die Nummer zwei in Deutschland – und diese starke Marktposition wollen wir weiter ausbauen.“ Zudem freute er sich, einen „ausgewiesenen Branchenexperten“ als Nachfolger auf dieser Position gefunden zu haben.

mittelalter Mann mit Brille, weißem Hemd und blauem Jacket, die Hände verschränkt
Andreas Marx soll die Marktposition von Stellantis &You festigen und ausbauen. (Bild: Stellantis)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?