tesla Model 3

In China haben manche Tesla-Kunden ihre Fahrzeuge mit einer älteren Softwareversion erhalten als erwartet. Das Unternehmen nennt Lieferengpässe als Grund für die irrtümlicherweise verbauten Computerchips. (Bild: Tesla)

Einige Tesla-Besitzer hatten sich in den sozialen Medien darüber beschwert, dass der in ihre Fahrzeuge des Model 3 eingebaute Computerchip die weniger fortschrittliche Hardware der Version 2.5 war und nicht die versprochene 3.0-Version, die in den Lieferdokumenten von Tesla aufgeführt ist. Tesla hat seine Autopilot-Hardware-3 entwickelt, die aus einem neuen Computer besteht, um erweiterte Selbstfahrfunktionen seiner Modelle zu unterstützen.

Wie Automotive News berichtet, reagierte Tesla auf die Beschwerden der Verbraucher über die in ihrem Model 3 installierten 2.5-Chips Anfang März und versprach, die Chips durch die 3.0-Version zu ersetzen. Lieferengpässe scheinen der Hauptfaktor für die falsche Ausstattung zu sein. Solche Praktiken können jedoch Verbraucheraktionen auslösen und den Ruf der Marke nachdrücklich beeinträchtigen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?