Tesla Model X

Das Model X werden Besucher der Detroit Auto Show nicht besichtigen können, Tesla wird nicht an der Messe teilnehmen. (Bild: Tesla)

Neben den Kaliforniern haben bereits Jaguar Land Rover und die BMW-Tochter MINI die Messe im Cobo Center abgesagt. JLR wolle sich laut Kommunikations-Chef Stuart Schorr lieber auf Automessen konzentrieren, die besser zu ihrer Marketing-Strategie passen. Die legendäre North American International Auto Show (NAIAS) im kalten Herzen der US-Autoindustrie gehört nun erstmal nicht mehr dazu.

Tesla erklärte, dass die Messe mit sehr hohen Kosten verbunden ist. Das mache nur Sinn, wenn man in Detroit beziehungsweise Michigan Autos verkaufen könne. Doch derzeit dürfen die Elektroauto-Pioniere rund um Tesla-Chef Elon Musk in Michigan ihre Stromer gar nicht vertreiben.

Max Muncey, PR-Manager der Detroit Auto Show, bestätigte die Absage des Elektroautoherstellers. Doch Muncey kann auch gute Nachrichten verkünden. Aston Martin wird die Lücke füllen, die Tesla reißt. Die britische Sportwagenmarke wird damit zum ersten Mal seit 2009 wieder an der Messe teilnehmen.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Tesla USA

Gabriel Pankow

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?