Toyota baut erstmals ein Produktionswerk in Myanmar.

Toyota will rund 52,6 Millionen US-Dollar in das neue Werk investieren und rund 130 Mitarbeiter einstellen. (Bild: Toyota)

In dem südostasiatischen Land ist der Automobilmarkt zusammen mit der Gesamtwirtschaft in den vergangenen Jahren stark gewachsen. 2018 wurden etwa 18.000 Fahrzeuge verkauft, rund doppelt so viele wie im Vorjahr. Toyota verkauft derzeit unter anderem die importierten Modelle Hilux, Vios und Rush. Mit der neu gegründeten Toyota Myanmar Co., Ltd. (TMY) und der lokalen Produktion des Pick-ups bereitet sich der Automobilhersteller auf das zu erwartende Wachstum vor und trägt zur wirtschaftlichen Entwicklung von Myanmar bei.

Das neue Werk soll in der Sonderwirtschaftszone Thilawa im Süden von Yangon (Rangun) entstehen, der größten Stadt des Landes. Toyota will rund 52,6 Millionen US-Dollar in das Werk investieren und rund 130 Mitarbeiter einstellen. Die Hilux-Produktion im Semi-Knocked-Down-Verfahren ist für Februar 2021 geplant und soll sich im Einschichtbetrieb auf etwa 2.500 Fahrzeuge pro Jahr belaufen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?