GM CEO Mary Barra

GM-CEO Mary Barra bereitet das Unternehmen - auch in Abstimmung mit den lokalen Gewerkschaften - auf einen möglichen wirtschaftlichen Abschwung vor. (Bild: GM)

Reuters zitiert den nordamerikanische Ford-Finanzvorstand Matt Fields, dass das Unternehmen über einen Liquiditätspuffer von 20 Mrd. US Dollar für einen potenziellen Abschwung verfügt. Berichten zufolge gibt Fields auch bekannt, dass das Unternehmen mit Ökonomen zusammenarbeite, um den potenziellen Schweregrad einer möglichen Rezession zu reduzieren. GMs CFO Dhivya Suryadevara sagte, dass General Motors 18 Milliarden US Dollar in bar habe, um auch zwei Jahre Dividenden zahlen zu können. Dhivya Suryadevara bestätigte, dass mögliche Maßnahmen zur Planung eines Abschwungs die Verschiebung nicht notwendiger Investitionen und die Erwägung einer Verlagerung auf günstigere Fahrzeuge umfassen könnten. Sie unterstrich jedoch, dass GM keinen bevorstehenden Abschwung sehe.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?