Rennsport-Motor von Audi

Rennsport-Motor von Audi: Einem Insider zufolge liegt Audi bei den Autos auf der nächsten MQB-Ausbaustufe hinter dem Zeitplan - Grund ist die schleppende Motorenentwicklung, so ein Pressebericht. (Bild: Audi)

Betroffen seien von der Verzögerung beispielsweise der nächste A3 und der coupéhafte SUV Q4, die auf der nächsten Generation des Modularen Querbaukastens (MQB) basieren. Das berichtet die Zeitschrift auto motor und sport in einer Vorabmeldung vom Mittwoch (12. Oktober).

 

"Bei den Autos auf der nächsten MQB-Ausbaustufe liegen wir hinter dem Zeitplan", sagte ein Insider demnach gegenüber dem Magazin. Der neue A3 werde demzufolge voraussichtlich erst Ende 2019 fertig, auf den Q4 müssten die Audi-Kunden sogar bis 2021 warten. Das würde Audi umso härter treffen, als die Konkurrenten BMW und Mercedes bereits ähnliche Modelle auf dem Markt haben wie den X4 und das GLC Coupé.

Grund der Verzögerungen ist die schleppende Motorenentwicklung, so die Zeitschrift. Passend zur neuen Fahrzeugarchitektur von A3 und Q4 wolle Audi die Autos auch mit neuen Benzin- und Dieselmotoren ausstatten. Für deren Entwicklung hätten die Ingenieure jedoch zu wenig Zeit, weil sie sich derzeit vor allem um die Updates der vom Abgasskandal betroffenen Modelle kümmern müssten.

Fotoshow zum Audi Q5 3.0 TDI Quattro: Harte Zeiten für die Konkurrenz

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?