Ministerpräsident Stephan Weil

Stephan Weil (SPD) ist in seiner Funktion als Niedersachsens Ministerpräsident auch im Aufsichtsrat von Volkswagen vertreten. Das Bundesland zählt schließlich zu den größten Anteilseignern des Wolfsburger Autobauers. (Bild: Volkswagen)

Details zu seiner Warnung nannte Weil auf der Betriebsversammlung im Volkswagen-Stammwerk in Wolfsburg nicht. Der Autobauer will in der zweiten April-Hälfte einen Zwischenbericht zur Schuldfrage vorlegen. Außerdem sind die Strafen - vor allem in den USA - noch nicht absehbar. In den Vereinigten Staaten ist noch nicht einmal ein Rückrufplan für die Autos beschlossen.

Zu den finanziellen Folgen der Affäre um weltweit rund elf Millionen manipulierte Wagen sagte Weil: "Der Schaden wird unterm Strich mit Sicherheit kein geringer sein. Das kann man heute schon sagen."

Das Land Niedersachsen ist nach den Familien Porsche und Piëch der größte Aktionär bei Europas größtem Autobauer.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

dpa