ZF

ZF stärkt seine Entwicklungsabteilung. – (Bild: ZF)

Von diesem Schritt erhofft sich die ZF Friedrichshafen AG zusätzliche Technologiekompetenz für Fahrerassistenzsysteme. Die von HDLE übernommene Software-Entwicklermannschaft wird in die Zentrale Forschung und Entwicklung (F&E) von ZF integriert. Mit den Entwicklern übernimmt der Zulieferer auch mehrere Testfahrzeuge sowie die bisherigen Entwicklungsergebnisse. “Die neuen Mitarbeiter bringen viel Know-how und Erfahrung aus Projekten für diverse Pkw- und Nutzfahrzeugkunden mit”, sagt Stefan Sommer, der auch für F&E zuständige Vorstandsvorsitzende von ZF. “Sie sind rar im Markt und ergänzen unser Software-Entwicklerteam am Konzernsitz Friedrichshafen.”

Im Zukunftsfeld teilautonomes Fahren stärkt ZF unter anderem die „Surround View“-Technologie. Dabei erfassen Kameras die Umgebung rund um das Fahrzeug und übertragen die Bilder auf ein Display. So werden Gefahren wie herannahender Querverkehr frühzeitig erkannt und die Fahrer – oder auch das Fahrzeug selbst – können reagieren. Auch Fußgänger oder Radfahrer seitlich vom Fahrzeug oder hinter ihm geraten ins Blickfeld des Fahrers. Mit dem Rundum-Blick lässt sich nicht zuletzt das Rangieren auf engstem Raum souverän meistern.

Alle Beiträge zum Stichwort Automobilzulieferer

gp

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?