Fisker will zweites E-Modell produzieren

Nach dem oben abgebildeten Fisker Ocean, dessen Produktion im November 2022 starten soll, bestätigt der Hersteller jetzt die Produktion eines zweiten E-Modells gemeinsam mit Foxconn ab 2024. (Bild: Fisker )

Foxconn, unter anderem bekannt als Auftragsfertiger für Apple, bestätigte kürzlich die geplante Produktion des Fisker Pear. Ab 2024 soll die Produktion das Elektrofahrzeug in einer umgerechnet rund 580.000 Quadratmeter großen Fahrzeugproduktionsanlage im US-Bundesstaat Ohio anlaufen.

Sobald die Produktion hochgefahren ist, rechnen die engagierten Unternehmen mit einem Jahresvolumen von 250.000 Autos. "Der Pear wird ein revolutionäres Elektrofahrzeug sein, das in kein bestehendes Segment passt. Das Außendesign wird eine neue Beleuchtungstechnologie und eine umlaufende Frontscheibe aufweisen, die von der Glaskuppel eines Segelflugzeugs inspiriert ist und die Sicht nach vorne verbessert", erklärt CEO Henrik Fisker und fügt hinzu, dass er die neue Fabrik Mitte Mai mit einem Team von Ingenieuren besuchen wolle.

Entworfen und entwickelt wurde das neue Modell - mit einem Grundpreis von 29.900 US-Dollar - im Hinblick auf einen vereinfachten und schnellen Fertigungsprozess. Es basiert auf einer herstellereigenen Plattform, die in Zukunft auch für weitere Modelle genutzt werden soll. Das erste Elektroauto von Fisker, der E-SUV Ocean, soll dem Unternehmen zufolge ab November 2022 in den österreichischen Produktionsanlagen von Auftragsfertiger Magna gebaut werden

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?