Opel Zafira Tourer

Der Harnstofftank des Opel Zafira fällt im Vergleich zu anderen Modellen relativ klein aus. Bild: Opel

So weist beispielsweise die neue Mercedes E-Klasse, die bei NOx-Messungen von der Zeitschrift sogar die strengen Euro-6-Normen unterboten hat, mit 25,5 Litern einen großen Tank auf. Sehr üppig mit AdBlue-Vorräten ausgestattet sind außerdem die Mercedes-Modelle GLS (38,7 Liter) und GLE (32 Liter), der Jeep Grand Cherokee (30 Liter), der A8 von Audi (27 Liter), und der Porsche Macan (23,3 Liter). Letzterer fiel dennoch bei den Messungen des Bundesverkehrsministeriums negativ auf.

Der Opel Zafira muss hingegen – wie auch die Opel-Modelle Cascada und Insignia – mit einem 8-Liter-Tank auskommen. Opel steht im Verdacht, die Abgasreinigung besonders häufig abzuschalten. Aber auch andere Fahrzeuge haben auffallend kleine AdBlue-Tanks, zum Beispiel die VW-Modelle Caddy (9 Liter) und Touran (11 Liter), der Skoda Yeti (8,5 Liter), aber auch die S-Klasse von Mercedes als Hybrid-Version 300h (8 Liter).

Zwar hängt der Verbrauch des Harnstoff-Wasser-Gemischs stark von Fahrverhalten, Motorisierung und Auto ab, beispielsweise davon, ob der SCR-Kat in einem Dieselhybrid oder in Kombination mit einem NOx-Speicherkat arbeitet. Dennoch ist es verwunderlich, dass die Größe der AdBlue-Tanks bei Modellen mit SCR-System so stark variiert.

Es stellt sich deshalb die Frage, wie bei AdBlue-Vorräten von zehn Litern und weniger die angekündigten Reichweiten von bis zu 10.000 Kilometern erreicht werden sollen? Ein Grund könnte sein, dass viele Hersteller den AdBlue-Verbrauch auf Basis der theoretischen Verbrauchswerte nach NEFZ kalkuliert haben. Der reale Sprit-, und damit auch der AdBlue-Verbrauch, weichen teils aber stark vom Normzyklus ab.