Traktionskontrollsystem beim BMW i3s

Das neuartige Traktionssystem aus dem BMW i3 soll künftig in allen BMW- und MINI-Modellen zum Einsatz kommen. Bild: BMW

| von Andreas Karius

Die schnellere Reaktion des Systems ist möglich, weil im Vergleich zu konventionellen Fahrstabilitätssystemen die Berechnung des Regelvorgangs direkt im Antrieb stattfindet, statt wie zuvor in einem entfernten Steuergerät mit langen Signalwegen.

„Mit ihren hohen Drehmomenten und ihren spontanen Reaktionen auf jede Bewegung des Fahrpedals stellen Elektromotoren bereits heute erheblich höhere Ansprüche an die Fahrstabilitätsregelung als herkömmliche Antriebe“, erläutert Peter Langen, Leiter der BMW-Fahrwerksentwicklung.

Der Effekt der verkürzten Regelungszyklen kommt nicht nur bei rein elektrisch angetriebenen Automobilen zum Tragen. Die neue Antriebsschlupfregelung soll künftig auch in künftigen BMW- und MINI-Modellen mit Vorder-, Hinterrad- und Allradantrieb für spürbar mehr Souveränität und Sicherheit auch bei schwierigen Anfahr- und Straßenbedingungen sorgen. So können nun auch konventionell angetriebene Fahrzeuge von Innovationen aus der Elektromobilität profitieren.

 

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.