BorgWarners zweistufige, geregelte R2S ®-Turboladertechnologie soll die Leistung steigern und den Kraftstoffverbrauch senken. Bild: BorgWarner

BorgWarners zweistufige, geregelte R2S ®-Turboladertechnologie soll die Leistung steigern und den Kraftstoffverbrauch senken. Bild: BorgWarner

Das Aggregat löst den 2,2-Liter-TDCi-Dieselmotor ab. Wie man bei BorgWarner betont, komme damit erstmals ein zweistufiges Auflade-System in einem Pkw-Motor von Ford zum Einsatz. Der Hochleistungsmotor bietet 155kW (210 PS) Leistung und erreicht ein maximales Drehmoment von 450 Nm.

BorgWarners R2S-Turboladertechnologie besteht aus zwei in Reihe geschalteten Turboladern, wodurch sich nach Angaben der Turbo-Experten das Drehmoment verbessere und eine gleichmäßige Kraftentfaltung über den gesamten Drehzahlbereich entstehe. Ein kompakter KP35-Hochdruckturbolader diene bei schwachem Abgasmassenstrom im niedrigen Drehzahlbereich für den Aufbau des Ladedrucks und trage somit zu einer dynamischen Beschleunigung ohne Turboloch oder Verzögerungen bei, heißt es. Mit steigender Motordrehzahl teilt sich der Abgasstrom und der größere K04-Niederdruckturbolader arbeitet mit dem KP35-Hochdruckturbolader in Reihe. Dabei kommt es durch den größeren K04-Turbolader zu einer Vorverdichtung der Ansaugluft, die der kleinere KP35-Turbolader zusätzlich komprimiert. Erhöht sich die Motordrehzahl weiter, fließt nahezu der gesamte Abgasstrom durch ein sich öffnendes Wastegate-Ventil zum K04-Niederdruckturbolader, der die alleinige Aufladung übernimmt. Dadurch werde eine gleichmäßige Leistungsentfaltung bei hohen Drehzahlen geboten, heißt es.

Wie man bei BorgWarner betont, erfülle die R2S-Turboladertechnologie die Anforderungen von fortschrittlichen Motorenkonzepten und liefere selbst unter Volllast maximale Abgasrückführraten bei gleichzeitig deutlich reduzierten Emissionen.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern BorgWarner Ford

fu