Elektrobit

In der Cloud kommen die gesammelten Daten zusammen. – Bild: Elektrobit

Die Autos geben ihre gesammelten Informationen an andere Connected Cars oder an die Cloud weiter. “Mit dieser Lösung bringen wir die Power des Supercomputings ins Fahrzeug”, erklärt Sahin Kirtavit, Senior Director Automotive Ecosystem bei Nvidia.

Das System besteht aus der Nvidia Drive PX Self-Driving-Car Computerplattform, auf der die Elektrobit Autos-4-kompatible EB tresos Software Suite integriert wurde, die auf zwei Nvidia Tegra Prozessoren udn einem Aurix 32-Bit TriCore Microcontroller von Infineon läuft.

Der Aurix-Microcontroller verarbeitet die Daten in Echtzeit und verfügt darüber hinaus über erweiterte Safety- und Security-Funktionen. Diese stimmten die Entwickler auf die Anwendung in Fahrerassistenzsystemen ab. Drive PX Plattform von Nvidia erlaubt die Entwicklung von Systemen, die viele unterschiedliche HD-Kmaera- und Sensordaten aufnehmen und verarbeiten können. Zudem eignet sie sich für fortgeschrittene Grafikanwendungen, Bilderkennung und -verarbeitung sowie maschinelles Lernen. die EB tresos Software integriert Linux- und Autosar-Anwendungen.

“Auf der Basis unserer Autosar-Software haben wir jetzzt ein Architekturpaket entwickelt, mit dem Autohersteller und – zulieferer modernste Fahrerassistenzfunktionen umsetzen können”, sagt Björn Giesler, Senior Director Dirver Assistance bei Elektrobit.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Automobilzulieferer Autonomes Fahren

gp