GKN eAxle-Modul

Die neue eAxle ist eine Weiterentwicklung des Systems, das GKN für den Porsche 918 Spyder entwickelt hat. Bild: GKN Driveline

Bei der neuen eAxle handelt es sich laut GKN um eine Weiterentwicklung des Systems,das man für den Porsche 918 Spyder entwickelt hat. Das Single-Speed Design reduziere das Gewicht auf 20,9 kg und ermögliche gleichzeitig eine höhere Effizienz, weniger Raumbedarf und niedrigere Kosten bei massentauglichen Fahrzeuganwendungen, heißt es. Der zweistufige Antrieb mit einem Übersetzungsverhältnis von 12,5 soll ein Drehmoment bis 2000 Nm und eine Leistung von 65 kW liefern und für einen dynamischen, rein elektrischen Betrieb mit ausgeglichenem Drehmoment im Allrad-Modus sorgen. Eine elektromechanisch betätigte Klauenkupplung trennt den Elektromotor bei höheren Fahrgeschwindigkeiten und trägt laut GKN zu verringertem Drehverlust bei geöffneter Kupplung bei. Die präzise Fertigung der Getriebezähne biete minimale Geräuschentwicklung.

Die eAxle verbessert laut den Antriebsexperten die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h um mehrere Sekunden,  sie soll eine brauchbare Reichweite im rein elektrischen Betrieb ermöglichen und die CO2-Emissionen auf weniger als 50 g/km reduzieren. Bei Fahrzeugplattformen mit Frontantrieb können die kompakten und leichtgewichteten Single-Speed eAxle-Module laut GKN im hinteren Teil des Fahrzeugs integriert werden, um eine Kombination aus Plug-In-Hybrid und elektrischem Allradantrieb zu gewährleisten.

Peter Moelgg, President of Engineering von GKN Automotive, erklärte dazu: „GKN ist branchenweit führend bei der eAxle-Technologie, und unser Ziel ist es, Plug-In-Hybride für Verbraucher und Hersteller zugänglich machen. Nachdem sich unsere Systeme in Halo-Hybrid Sportwagen und SUVs der Oberklasse bewährt haben, arbeiten die Fahrzeughersteller nun mit uns zusammen, um die eAxle-Technologie in einer breiten Fahrzeugpalette einzuführen. Die Innovationen unserer Hard- und Softwareingenieure machen die Plug-In Vorteile bei Leistung und Effizienz für eine breite Masse erschwinglich.“ Rainer Link, GKN Driveline Managing Director für eDrive Systems, fügt hinzu: „Die Position von GKN als alleiniger Anbieter von Hybridtechnologie mit der Möglichkeit, auch komplette Allradantriebssysteme liefern zu können, macht uns zum idealen Partner für genau diese Anforderungen. Unsere Spezialisten der Fahrzeugintegration unterstützen die Fahrzeughersteller aktiv bei der Abstimmung des eAWD-Modus ihrer Fahrzeuge und sorgen dafür, dass das Drehmoment optimal auf Vorder- und Hinterachse aufgeteilt wird und das markentypische Fahrverhalten beibehalten wird.“